Trio Sérénade

Klarinette, Violine, Klavier

Vitalii Nekhoroshev, Klarinette

Kateryna Kostiuk, Violine

Violina Petrychenko, Klavier

 

Die drei sympathischen Musiker haben sich nach der Pariser Musikgesellschaft "La Sérénade" benannt. Diese führte in ihrer Konzertreihe die Suite "Der Reisende ohne Gepäck" von Darius Milhaud erstmalig auf. Ein Werk für Klarinette, Violine und Klavier - die Instrumente des Ensembles. 

 

Vitalii, Kateryna und Violina kommen aus der Ukraine, haben sich aber in Köln im Musikstudium kennengelernt.

 

Das Trio Sérénade liebt es, zusammen mit dem Publikum mit Musik dem Einerlei zu entfliehen. Begeben Sie sich mit dem Trio Sérénade auf eine Reise in die Klassik oder Romantik. Das Trio Sérénade versichert: Unnötiges Gepäck wie Sorgen und Alltägliches werden bei ihrem Konzert vergessen.

 

Das Trio Sérénade hat wunderschöne Programme.

Beispielhaft wird unter "Programme" das Konzert "Der Reisende ohne Gepäck" vorgestellt.

 

Weitere Programme:

 

"Alles Mozart", ein Programm mit Werken und Bearbeitungen von Mozart (GEMA-frei) ,

"Märchenhaft"mit Werken von Jean Baptist Vanhal, W.A. Mozart und Robert Schumanns Märchenerzählungen und Khachaturian (GEMA-frei) (siehe Rezension von Brilon Totallokal)

"Smile", hier werden Kompositionen von Milhaud, Khachaturian, Menotti und Bacri gespielt. (Siehe Rezension der NOZ).

Neues Programm: "La France enchanté", mit Werken von Fauré, Milhaud, Poulenc, Bacri.


Das Trio Sérénade spielt im Museum für Lackkunst zu Münster, auf Schloss Iburg, Bad Neuenahr-Ahrweiler, im historischen Rathaus Höxter, auf Gut Glindfeld, in der Orangerie auf Schloss Rheda - Flora Westfalica, Holzhausenschlösschen - Bürgerstiftung Frankfurt.

 

Vitalii Nekhoroshev (Klarinette) wurde in Moskau geboren. Sein Studium der Klarinette an der Nationalen Musikakademie Tschaikowsky schloss er mit Auszeichnung ab. Er gewann u.a. den ersten Preis beim internationalen Wettbewerb „Deutsche Komponisten“ in Kiew und die internationalen Kammermusikwettbewerbe Kiew in 2009 und 2012. Von 2006 bis 2009 spielte er Soloklarinette der Nationalen Musikakademie Tschaikowsky und war von 2009 bis 2014 erster Klarinettist des Nationalen Präsidialorchesters. Er vervollkommnet seine Ausbildung durch den Aufbaustudiengang „Neue Musik“ an der Folkwang Universität der Künste Essen.

 

Kateryna Kostiuk (Violine) studierte an der Nationalen Musikakademie Tschaikowsky in Kiew Violine. Ihre Ausbildung setzt sie nun bei Prof. Susanna Yoko Henkel an der Hochschule für Musik und Tanz Köln fort. Sie gewann noch sehr jung u.a. den internationalen Violinwettbewerb Josef Musia in Tschechien und ist Preisträgerin des internationalen Violinwettbewerbs „Remember Enescu“ in Rumänien.

 

Violina Petrychenko (Klavier) erhielt für ihr feinsinniges Spiel zahlreiche Auszeichnungen, Stipendien und Förderpreise, darunter von der Klassik Stiftung Weimar, der Anna Ruths-Stiftung der Stadt Köln und der Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung. Darüber hinaus wurde sie mit dem Folkwang Preis geehrt und erhielt den Publikumspreis des Medenus-Wettbewerbs. Die BASF gab ihr im Museum für Lackkunst zu Münster eine eigene Konzertreihe.

Violina Petrychenko studierte an der Nationalen Tschaikowsky- Musikakademie der Ukraine, der Hochschule für Musik »FRANZ LISZT« Weimar und der Hochschule für Musik und Tanz Köln Klavier  sowie an der Folkwang Universität der Künste Essen Duo/Instrumental bei Prof. Evgueni Sinaiski. Ihre Debut-CD „Slavic Nobility“ und „Ukrainian Moods“ weckte große Aufmerksamkeit und erhielt ausgezeichnete Rezensionen.

 

Nicolas Bacri "A smiling Suite"

Capriccio: 0:05

Menuet lent: 2:25

Gavotte: 5:13

Air: 7:17

Fuga diatonica: 10:22

Pressestimmen

 

"All das glänzt und funkelt beim Trio Serenade."

Das Trio Serenade beendete die Saison der Iburger Schlosskonzerte mit prachtvollen Klängen und Werken des 20. Jahrhunderts.

Sie beginnt über aus zart, doch schnell blüht die Melodie prachtvoll auf. Der Komponist ist Jahrgang 1938, doch sein Werk könnte üppiger, schwelgerischer kaum sein... Das Trio Serenade hat für das Konzert in Bad Iburg ausschließlich Werke des 20. Jahrhunderts mitgebracht, und doch ist das Programm vollkommen frei von den harmonischen und dissonanten Untiefen der Avantgarde...Den Reiz gewinnt das Werk (Aram Khachaturians Trio) durch den ausgeprägt orientalischen Tonfall der armenischen Heimat des Komponisten, die Verbindung von sehnsüchtigen Klängen mit spielerischer Virtuosität, durch interessante Klangwirkungen. All das glänzt und funkelt beim Trio Serenade. Die Musiker nutzten die Möglichkeiten (Gian Carlo Menotti), die sich ihnen darbieten. So gestalten Sie eine ausgesprochen expressive Romanze und ein brillantes Finale.

Neue Osnabrücker Zeitung, Jan Kampmeier, 26.06.2017

 

"Märchenhaft"

"Trio Sérénade breitet prachtvollen Klangteppich aus"

"... ließ sich das Publikum im komplett ausverkauften, letzten Konzert in der Saison vom jungen und frischen Trio Sérénde mitreißen. Sein Programm "Märchenhaft" nahm die Zuhörer auf einem prachtvollen Klangteppich mit auf eine Reise in einen andere Welt und Zeit....

Kateryna Kostiuk (Violine) überzeugte auch hier durch Ihr feinsinniges transparentes Spiel. Vitalii Nekhoroshev (Klarinette) spielte auf langen Atembögen mit schönem, flexiblen Ton sowohl empfindsam lyrisch als auch ungestüm chevalresk. Violina Petrychenko (Klavier) nahm, mit sicherem Gespür für die Nuancen, den Wechsel der Klangcharaktere in der Musik auf und kommunizierte Ideal mit Klarinette und Viola... 

Briloner Anzeiger, Brilon totallokal. de, 16.11.2017

http://brilon-totallokal.de/2017/11/16/maerchenhaft/

 

"Reise ins Märchenland"

"Trio Sérénade begeistert das Publikum auf Gut Glindfeld"

Überraschung des Abends: Aram Khachaturians "Trio für Klarinette, Violine und Klavier". Mit Orientalismen und tänzerischen Motiven versetzte es das Publikum in die Märchen von 1001 Nacht, brillant, virtuos und packend gespielt. Für den langanhaltenden Applaus bedankte sich das Trio Sérénade mit drei Zugaben.

Sauerland Kurier 25.11.2017

https://www.sauerlandkurier.de/hochsauerlandkreis/medebach/trio-srnade-begeistert-publikum-glindfeld-9392577.html

Hier finden Sie uns

Esther Hünnekens

 

Münster Klassik

Gertrudenstr. 41

48149 Münster

T.: 0251 / 92 77 18 18

Mo. bis Frei.

von 9:00 - 12:00

Aktuelles

Kathrin ten Hagen wurde an die Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar zur Professorin für Violine berufen. Sie ist Primaria des Geschwisterquartetts TenHagen.

 

Herzlichen Glückwunsch Kathrin!

Interview

TenHagen Quartett

 

- Wie ist es als Jüngster im Quartett zu spielen?

- Wie gewinnt man jüngeres Publikum?

- Was hat bewusstes Naturerlebnis mit Musik zu tun?

 

Klicken Sie hier: Interview

Fünf Jahre Münster Klassik!

Der Newsletter 2018/19 ist da!

Jubiläum

10 Jahre St. Petersburger Kammerorchester

Carpe Diem

 

Jubiläumsprogramme, klicken Sie hier: "10 Jahre"!

Klassische Konzertreihe des Museums für Lackunst (BASF) in Kooperation mit Münster Klassik:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Esther Hünnekens